Tierfreunde Europa
deutsch english castellano
Langfristige Projekte


29. März 2021
Foto

Patenschaften für Gnadenhof La Ginesta/Tarragon


Das Tierheim La Ginesta/Tarragona wird seit vielen Jahren von Isabel betreut. Sie gehörte zu den ersten Kämpfern für ein Verbot der Stierkämpfe in Katalonien, ein Verbot, das heute noch gilt. Sie gründete bereits 1992 das Tierheim Ampare und später La Ginesta. Ampare überliess sie einer jungen Mannschaft, weil es immer mehr ausgesetzte Hunde gab, die die Polizei bei ihr abgab.
Heute ist Isabel 80 Jahre und kämpft immer noch weiter im Tierheim La Ginesta um das Wohlergehen ihrer inzwischen ebenso alten und kranken Hunde. Es sind mehr als 40, die entweder sehr alt und krank oder ausserordentlich ängstlich sind. Eine Vermittlung ist bei diesen Hunden sehr schwierig. Insgesamt leben dort im Refugio ca. 75 Hunde und einige Katzen.

Inzwischen ist aus dem einst grossen Tierheim ein „Gnadenhof“ geworden. Hunde werden nur dann eingeschläfert, wenn der Tierarzt es empfiehlt. Ist ja auch nicht so einfach einen Hund oder Katze einschläfern zu lassen, der oder die schon seit vielen Jahren bei Isabel leben.

Ein Gnadenhof bedeutet allerhand Unkosten für die Beschaffung von Medikamenten, Operationen und Tierarztrechnungen für so viele Tiere. Isabel würde sich sehr darüber freuen, wenn es Tierfreunde gäbe, die eine Patenschaft für einige ihrer Hunde übernehmen könnten. Dann hätte sie eine grosse Sorge weniger.
Auch Spenden werden gerne angenommen.

Im Moment betreut Isabel allein (heute nicht mehr ganz gesund) ihre 75 Tiere mit einer Stundenhilfe gegen Bezahlung. Sie hofft, noch März diesen Jahres. ein geeignetes und verantwortliches Ehepaar zu finden, die das Tierheim eines Tages übernehmen kann. Wegen der Corona-Krise war dies noch nicht möglich.

Wenn Sie auf das Foto links klicken, erhalten Sie einige Hunde, für die eine Patenschaft sehr wichtig ist.

25.03.2021

02. Juli 2020
Foto

Gnadenhof La Ginesta sucht Spender und Paten

Refugi d’Animals La Ginesta, C/Valleta 50, E-43748 Ginestar/Tarragona

Das Tierschutzprojekt „La Ginesta“ braucht dringend Unterstützung. Bitte klicken Sie dazu auf das Bild links!


Das Tierheim „La Ginesta“ ist durch die Corona-Krise in finanzielle Schwierigkeiten geraten, denn die Subventionen lassen auf sich warten und werden dann auch noch gekürzt.

Hinzu kommen die starken Unwetter, die Dächer abgedeckt, Schatten aus Schilf zerstört und Bäume entwurzelt haben. Dächer mussten schnellstens repariert werden, neue Bäume sind noch nicht gepflanzt, das sollte dann im Frühjahr geschehen. Das Auto will auch nicht mehr und streikt. Diese Furgoneta SEAT ist bereits 18 Jahre unterwegs und wartet auf eine teure Reparatur am Motor mit Kostenvoranschlag von ca. 1.500,- €. Für 1.700,- € gäbe es schon einen Ersatz aus zweiter Hand, TÜV geprüft. Der alte käme sicherlich nicht mehr durch den TÜV. Im Moment bittet Isabel einen Nachbarn, um kranke Hunde in die Klinik zu fahren.

Zur Zeit hat Isabel noch ca. 75 alte und sehr kranke Hunde zu versorgen, die täglich Medikamenten brauchen. Viele von ihnen haben Leishmaniose. Nur die sehr schwer kranken Hunde werden eingeschläfert. Isabel, die Leiterin des Tierheimes, bringt es nicht übers Herz Hunde, die noch einen Lebenswillen haben, aus finanziellen Gründen einschläfern zu lassen, nur weil sie alt sind, zwar nicht mehr herumspringen, jedoch noch gerne ein Sonnenbad nehmen. Eingeschläfert werden nur Hunde, wenn der Tierarzt dies für notwendig befindet. Aus dem Refugio von „La Ginesta“ ist nunmehr ein Gnadenhof ohne Luxus geworden.

Im Moment arbeitet ein Ehepaar und eine weitere Kraft im Refugio, da Isabel es mit ihren 80 Jahren alleine nicht mehr schafft, alle Tiere gut zu versorgen. Für viele kranke Hunde kocht sie selbst, sammelt trockenes Brot und holt sich Fleischreste vom Metzger. Ein Supermarkt und einige Spender auf Facebook spenden Futter für die alten aber noch gesunden Hunde.

Isabel würde sich über eine finanzielle Hilfe sehr freuen, denn sie zahlt das
Ehepaar und die Hilfskraft aus eigener Tasche und da fehlt schon manchmal das Geld für Medikamente und Tierarztbesuche. Auch der Tierarzt ist auf Zahlungen angewiesen und muss manchmal zu Isabel nein zu weiteren Zahlungs-Aufschiebungen sagen, Hunde verstehen das natürlich nicht.

Isabel hofft auf selbstlose junge Tierfreunde, die eines Tages ihr Tierheim übernehmen werden und versucht, die Aufnahme von neuen Hunden im Moment zu beschränken, um das Tierheim klein zu halten. Sie nimmt nur noch absolute Notfälle auf, Hunde die ihr von der Polizei gebracht werden, wo Herrchen oder Frauchen verstarben oder in eine Altersresidenz eingewiesen wurden.

Für Spenden oder Paten für ihre Hunde, wäre Isabel sehr, sehr dankbar und bittet über Tierfreunde-Europa um finanzielle Hilfe.

Spanisches Konto von Isabel:

Refugi de Animales La Ginesta
43748 Ginestar/Tarragona
Banco de Sabadell
IBAN: ES80 0081 0422 3800 01172718

Sie können auch unser Tierschutzkonto von den Tierfreunden Europa benutzen:

Tierfreunde Europa
Postbank
IBAN: DE83 6001 0070 0969 1397 09
BIC: PBNKDEFF

Oder auch über den Paypal Button auf unserer Seite “Hilfe/Finanzielle Hilfen” gehen.
Die Spenden werden immer 1:1 von uns überwiesen.

Bisher konnten wir folgende Spender aufführen (Stand 03.01.2021):

Peter und Eva Selk 200 €
Johanna Rotter 10 €
Brigitte Schwenk 200 €
Daniel Bremer 50 €
Ulrike Brettschneider 100 €
Monika und Werner Himmelmann 250 €

Auf das spanische Konto hat zusätzlich gespendet:
Gabriele Arke Ehrler 150 €
Frau Siepmann 200 €

21. Mai 2020

Tierheim Albayyasa in Baeza braucht dringend unsere Hilfe, denn die Zwingeranlage ist sehr marode und überall frisst der Rost und die Verwitterung.
Leider gibt es kein Geld von der Stadt. Alle Arbeiten muss das Tierheim selbst übernehmen und auch die Handwerker bezahlen.

Alle Mitarbeiter des Tierheims arbeiten unentgeltlich und ehrenamtlich vor und nach ihrer eigenen Arbeit - das heisst frühmorgens und nachmittags oder abends.

Wir werden hier auf dieser Seite selbstverständlich immer alle Spenden aufführen, die geleistet wurden.

Mehr Infos und Bilder dazu gibt es so bald wie möglich.


»